• sonJA

Stärken Sie Ihren Ruhenerv

Aktualisiert: 19. Dez 2021

Das menschliche Gehirn besitzt 12 Nerven. In diesem Artikel gehe ich näher auf den 10. Hirnnerv, den Nervus Vagus ein. Für unser Wohlgefühl verantwortlich, reguliert er die Tätigkeit fast aller inneren Organe und stellt die Verbindung zwischen ihnen und dem Gehirn her. 80% der Informationen entlang des Nervs verlaufen vom Darm in Richtung Schaltzentrale. Da ist es nicht verwunderlich, dass Frischverliebte "Schmetterlinge" im Bauch spüren. Daher auch der Begriff des Bauchgefühles - auf das wir im Leben ohne weiters mehr Vertrauen dürfen. Er ist der Schlüsselnerv für die Balance von Körper & Geist. Sind Sie ständig gestresst und gönnen sich wenig Erholung wird er geschwächt. Als Folge reagiert der Körper unter Anderem mit

  • Schlafproblemen, Ein- und Durchschlafstörungen

  • Ärger/Gereiztheit

  • nervöse Unruhe

  • depressiven Verstimmungen

  • Infektanfälligkeit

  • Störung der Verdauung

  • Migräne

  • Schwächung des Immunsystems

Daher ist es wichtig den N. Vagus auf natürliche Art und Weise zu stärken. Durch einen trainierten Ruhenerv lässt sich auch die emotionale Intelligenz, bzw. die Fähigkeit mit Gefühlen geordnet umzugehen, steigern. Wie heißt es so schön "In der Ruhe liegt die Kraft".


Im Folgenden einige nützliche Tipps:

Atmung

Die Atmung ist das Tor zum autonomen Nervensystem. Eine bewusste Bauchatmung oder die 4:6 Atmung bei der 4 Sekunden ein- und 6 Sekunden ausgeatmet wird, führt zu einer Aktivierung des Ruhenervs.


Bewegung

Bewegung sorgt für Ausgeglichenheit im vegetativen Nervensystem. Sport hat, vorausgesetzt man überfordert sich dabei nicht, einen hohen Nutzen für die körperliche und seelische Gesundheit. Als natürliches Antidepressivum, wirken Bewegung & Sport stimmungsaufhellend und sorgen für positive Gefühle. Bei 2-3 Stunden Training pro Woche erhöhen sich die Immunzellen im Blut um ein Vielfaches. Dies begünstigt auch ein kräftiges Abwehrsystem.


Schlaf

Während des Schlafens erholen sich Körper und Geist. Dauerstress und Schlafmangel begünstigen die Entstehung eines Burn Outs. Umso wichtiger ist es, die empfohlene Schlafzeit von 7 Stunden einzuhalten. Das gilt grob für Erwachsene zwischen 18 und 65 Jahren. Kinder und Jugendliche benötigen mehr, Personen über 65 Jahre weniger Schlaf um sich ausgeruht zu fühlen.


Sonnenlicht

Lichttherapie steigert die Abwehrkräfte und regt den Stoffwechsel an. Ungünstig ist der blaue Lichtanteil von Handy, TV Geräten und Laptops. Direkt vorm Einschlafen wird dadurch die Bildung des Schlafhormons Melatonin gestört und sollte darum vermieden werden.


Zeit für Pausen & Begeisterung

Gönnen Sie sich täglich Auszeiten und tanken Sie auf! Zeit für Hobbies, ein Vollbad, Natur genießen, soziale Kontakte pflegen, Atemübungen während der Arbeit u.v.m. Machen Sie regelmäßig Dinge, die Sie begeistern und die Freude bereiten. Beim Lachen & Kuscheln wird unter Anderem das Hormon Oxytocin freigesetzt. Sie sind einer der Gegenspieler der Stresshormone und unterstützen somit den Ruhenerv.





21 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Train your brain